Entkoffeinierung von Kaffee

Rohkaffeeproben fertig zum verkosten cuppen

Die Entkoffeinierungs-Methode meines Kaffees

CO2 Methode

Mit Wasserdampf vorbehandelte Kaffeebohnen werden in diesem Verfahren bei einem Druck von 73 bis 300 bar mit überkritischem CO2 gespült und somit das Koffein in der fluiden Phase gelöst. Das Kohlenstoffdioxid lässt man verdampfen, dabei bleibt das reine Koffein zurück. Das CO2 wird dann wieder komprimiert, kondensiert und wiederverwendet.


sugar Cane Methode

Das sogenannte „Sugar Cane“ (Rohrzucker) Verfahren ist ein einzigartiges Entkoffeinierungsverfahren, das ausschließlich mit natürlichen Lösungsmitteln und ohne Druck arbeitet. Es ist somit sehr schonend und sehr gut verträglich. Als Basis für das Lösungsmittel dient Rohrzucker, der häufig in Kaffeeanbaugebieten wächst. Um das Lösungsmittel für das Koffein herzustellen wird Melasse auf Zuckerrohrbasis fermentiert, hierbei entsteht Ethanol. Dieses wird mit Essigsäure gemischt und es entsteht Ethyl Acetat. Um nun den Rohkaffee zu entkoffeinieren wird dieser zunächst bedampft, damit sich die Poren öffnen und dann mit einer Mischung aus Ethyl Acetat und Wasser versetzt, wodurch das Koffein gelöst wird. Das Koffein wird separiert und gefiltert, anschließend wird der entkoffeinierte Rohkaffee abermals bedampft um Rückstände zu beseitigen. Abschließend wird der Rohkaffee getrocknet und ist dann bereit für den Export.

Swiss Water Methode

Bei diesem Ende der 1970er Jahre von der Swiss Water Decaffeinated Coffee Company entwickelten Verfahren werden in einem ersten Schritt Bohnen solange mit heißem Wasser behandelt, bis das gesamte Koffein und andere feste Bestandteile herausgelöst sind. Die Bohnen dieses ersten Verfahrensschrittes werden entsorgt. Das Wasser mit dem gelösten Koffein und anderen Kaffee-Bestandteilen läuft anschließend durch einen Aktivkohlefilter, mit welchem die Koffeinmoleküle entfernt werden. Dem nun koffeinfreien Wasser werden in einer ähnlichen Filterapparatur neue Kaffeebohnen zugegeben. Da das Wasser bereits mit gelösten Kaffeebestandteilen angereichert ist, wird diesmal nur das Koffein gelöst und die anderen geschmacksbestimmenden Inhaltsstoffe der Kaffeebohnen bleiben erhalten. Der Prozess wird solange wiederholt, bis der gewünschte Grad der Entkoffeinierung erreicht ist. Die Bohnen werden anschließend getrocknet und sollen so den größten Teil ihres Geschmackes und Aromas behalten,

DCM Methode

Nach ca. 30 Minuten Einwirkens von Wasserdampf werden die Bohnen für 10 Stunden in Dichlormethan (DCM) oder Ethylacetat extrahiert. Das Extraktionsmittel (Lösungsmittel) wird anschließend abgegossen und Restbestände werden in einem weitere 10 Stunden andauernden Trocknungsschritt entfernt. Die vollständige Entfernung des Lösungsmittels ist insbesondere bei Dichlormethan wichtig, da dieses unter dem Verdacht steht, krebserregend zu sein. Kaffee, der mit Ethylacetat entkoffeiniert wurde, wird teilweise auch als natürlich entkoffeinierter Kaffee bezeichnet, da Ethylacetat auch in verschiedenen Früchten und Gemüsen vorkommt. Die Entkoffeinierung mit diesem Verfahren ist vergleichsweise preiswert.