Kakao und Schokolade

Das Wort Kakao als Grundrohstoff für Getränke und Schokoladen kommt aus Mexiko und stammt von zwei Sprachen ab, Mixe und Zoque. Später kam die Bezeichnung über die Mayasprache als Geschenk des Gottes Quetzalcoatl in die Aztekensprache. Da war Xocóatl als Gewürztrank aus aus Wasser, Kakao, Mais, Vanille, Cayennepfeffer und etwas Salz bekannt. Die Kakaobohnen waren so wichtig, dass sie auch als Opfergabe und Zahlungsmittel genutzt wurden. Durch die spanischen Eroberer verbreitete sich der Kakao rasant in Europa und wurde intensive in Plantagen in den europäischen Kolonien angebaut.


Oaxaca ist die Kakaohauptstadt in Mexiko. Dort werden in diversen Kakao-Shops die Trinkschokoladen auf Rezept frisch zubereitet. Erst werden die gerösteten Kakaobohnen ausgewählt und in einer Mühle vermahlen. Durch die Reibung entsteht Hitze, die das gemahlene Pulver schmelzen lässt. Dann wird die warme Paste mit den weiteren abgewogenen Zutaten vermixt. Meist wird aus Zuckerrohr (cana), Zimt (canela), Mandeln (almendra) und Vanille (vainilla) eine Mischung erstellt.



Meine Trinkschokolade für zu Hause

Dunkle Trinkschokolade aus fairen Quellen bezogen und biologisch angebaut

Kakaopulver und Zucker aus fairen Quellen und nachhaltig angebaut, das ist alles was man für ein schokoladiges Erlebnis braucht.

 

Der Kakao kommt von drei Kooperativen:

Der Zucker kommt von der folgenden Kooperative:

  •  Kooperative Cañera de San Ramón R. L. - Costa Rica